Play / Stop

6. und 7. Oktober 2007

düsseldorf sounds

Festival zu Kunst und Musik aus Düsseldorf

Die Kunsthalle Düsseldorf feiert 2007 ihr 40-jähriges Jubiläum im 1967 errichteten Gebäude am Grabbeplatz mit einem zweitägigen Festival zu Kunst und Musik aus
Seit vielen Jahrzehnten gehen in Düsseldorf — wie in kaum einer anderen Stadt — Kunst und Musik enge Verbindungen ein, bei Fluxus, Experimenteller Musik und Jazz, bei Punk, New Wave, Rock und Electronica. Gerade die Vielfältigkeit und das Nebeneinander verschiedenster musikalisch-künstlerischer Richtungen ist charakteristisch für die Düsseldorfer Szene und bestimmt die „düsseldorf sounds” — als
musikalisches Spielfeld zwischen Avantgarde und Pop.
Das Festival düsseldorf sounds gibt einen Einblick in die musikalischen Aktivitäten der Düsseldorfer Kunstszene — in teils neuen und unerwarteten Konstellationen von Musikern und Künstlern. Die Konzerte finden an verschiedenen Orten im gesamten Gebäude statt: in den Räumen der Kunsthalle und des Kunstvereins, auf der Theaterbühne im Kom(m)ödchen, in der Bar Salon des Amateurs, in der Buchhandlung Walther König und im Parkhaus unter der Kunsthalle.
Der Schallplattenladen a-Musik richtet während des Festivals im Foyer der Kunsthalle einen Stand für Künstlerschallplatten und Experimentelle Musik ein.
Samstag, 6. Oktober
Antonelli, Thomas Bernstein & Jojo Wolter, Henning Christiansen, Elena Farr, Mark Pepper, PONY, Jörg Steinmann, Strafe F.R., Superbilk, Peter Thoms, Toscanelli & Freunde, Miki Yui

Sonntag, 7. Oktober
blueelephant, Stefan Ettlinger, Hauschka trifft Pyrolator, L@N, Dieter Moebius & mapstation, Phillip Schulze, Jörg Steinmann, Sun State, Tolouse Low Trax, Werni & Jendreiko

Ein Festival der Kunsthalle Düsseldorf in Zusammenarbeit mit
Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Kom(m)ödchen, Salon des Amateurs, Buchhandlung Walther König, Institut für Musik und Medien der Robert Schumann Hochschule

  • Zurück
  • Vorwärts
  • 1