友達と – „tomodachi to“. Mit Freund*innen

Nakahara Masao
Gestell für schwere Gedanken, 2020
Foto: Christopher Nakahara

In Düsseldorf leben aktuell rund 8.400 Japaner*innen – die größte japanische Community Deutschlands und nach London und Paris die drittgrößte Europas. Neben zahlreichen japanischen Firmen, Institutionen, Geschäften und Initiativen findet sich der japanische Einfluss auch in der Kunstszene der Stadt wieder: Seit den 1960er Jahren haben mehr als dreihundert japanisch-stämmige Künstler*innen ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf absolviert.

Die Mitglieder der japanischen Gemeinde sind für die Düsseldorfer*innen zu Freund*innen geworden. Im Jahr 2021 begeht auch die Japanisch-Deutsche Freundschaft ganz offiziell ihr 160. Jubiläum. Im Rahmen dieses Jubiläumsjahres möchte die Kunsthalle Düsseldorf deshalb die Freundschaft feiern und hat fünf ihrer japanisch-stämmigen Freund*innen zu einer gemeinsamen Gruppenausstellung eingeladen. Jede*r dieser mit der Düsseldorfer Kunstakademie verbundenen Künstler*innen war wiederum aufgefordert, selbst eine*n befreundete*n Künstler*in zur Gruppenschau einzuladen.

Künstler*innen: Takeoka Yūji, Nara Yoshitomo, Murase Kyōko, Andō Yukako, Kinoshita Ryō, Karin Sander, Nakahara Masao, Anca Muresan, Magdalena Jetelová und Arakawa Sōya

Die Ausstellung wurde kuratiert von Alicia Holthausen und Gregor Jansen.

Bilder

Magdalena JetelováEssential is no longer visible, 2011Foto: Katja Illner

Magdalena Jetelová
Essential is no longer visible, 2011
Foto: Katja Illner

Anca Muresan Der Riß, 2021Foto: Katja Illner

Anca Muresan
Der Riß, 2021
Foto: Katja Illner

Andō YukakoWall Path, 2021 Leihgabe: Andō YukakoFoto: Katja Illner

Andō Yukako
Wall Path, 2021
Leihgabe: Andō Yukako
Foto: Katja Illner

Glasvitrinen, die von den Besucher*innen als Garderobe genutzt und gestaltet werden können.

Karin Sander
Identities on Display, 2013
© Karin Sander, VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Foto: Katja Illner

Murase KyōkoWinter Park (smoke), 2020 © Murase KyōkoSwimmer, 2016 © Murase Kyōko, Courtesy: Taka Ishii GalleryFoto: Katja Illner

Murase Kyōko
Winter Park (smoke), 2020
© Murase Kyōko

Swimmer, 2016
© Murase Kyōko,
Courtesy: Taka Ishii Gallery

Foto: Katja Illner

Nara Yoshitomo Dead Flower, 1994 Leihgeber: Private Sammlung, Dauerleihgabe an das Toyota Municipal Museum of ArtSprout the Ambassador, 2007Leihgabe: Preben DamgaardFoto: Katja Illner

Nara Yoshitomo
Dead Flower, 1994
Leihgeber: Private Sammlung,
Dauerleihgabe an das Toyota Municipal Museum of Art

Sprout the Ambassador, 2007
Leihgabe: Preben Damgaard

Foto: Katja Illner

Arakawa Sōya Das Zentraal Theater – Boku Ha Unagi Da, 2021 Leihgabe: Arakawa SōyaFoto: Katja Illner

Arakawa Sōya
Das Zentraal Theater – Boku Ha Unagi Da, 2021
Leihgabe: Arakawa Sōya
Foto: Katja Illner

Takeoka YūjiAbsperrung II, 2012Foto: Katja Illner

Takeoka Yūji
Absperrung II, 2012
Foto: Katja Illner

Nakahara MasaoInstallationsansichtFoto: Katja Illner

Nakahara Masao
Installationsansicht
Foto: Katja Illner

Viele einzeln gemalte Bilder von Gesichtern sind in einer Wolkenform angeordnet.

Nakahara Masao
Kopfbilder-Wolke aus 52 Teilen, 2019-2021
Foto: Katja Illner

Gelbe Skulptur

Kinoshita Ryō,
Let me love yellow, 2021
Foto: Katja Illner

Kinoshita RyōInstallationsansicht, 2021Foto: Katja Illner

Kinoshita Ryō
Installationsansicht, 2021
Foto: Katja Illner

Podcasts

Folge 1

Kuratorin Alicia Holthausen spricht mit Konstantin Plett (Heinrich-Heine-Universität) darüber, wie Düsseldorf zu einem japanischen Wirtschafsstandort wurde und sich die japanische Community eigene Infrastrukturen organisierte.

Folge 2

Im Podcast führt Kunsthallendirektor Gregor Jansen ein Gespräch mit dem japanischen Künstler Nakahara Masao. Er wurde zur Ausstellung vom Künstlerfreund Nara Yoshitomo eingeladen.

Folge 3

Kuratorin Alicia Holthausen spricht mit Arakawa Sōya über seine Installation in der Ausstellung und den befreundeten Künstler Kinoshita Ryō.

Video

Veranstaltungen

Gefördert durch

Logo 160 Jahre Japan-Deutschland