友達と – „tomodachito“. Mit Freund*innen

Yūji Takeoka
Absperrung II, 2012
Foto: Rüdiger Lubricht

In Düsseldorf leben aktuell rund 8.400 Japaner*innen – die größte japanische Community Deutschlands und nach London und Paris die drittgrößte Europas. Neben zahlreichen japanischen Firmen, Institutionen, Geschäften und Initiativen findet sich der japanische Einfluss auch in der Kunstszene der Stadt wieder: Seit den 1960er Jahren haben mehr als dreihundert japanisch-stämmige Künstler*innen ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf absolviert.

Die Mitglieder der japanischen Gemeinde sind für die Düsseldorfer*innen zu Freund*innen geworden. Im Jahr 2021 begeht auch die Japanisch-Deutsche Freundschaft ganz offiziell ihr 160. Jubiläum. Im Rahmen dieses Jubiläumsjahres möchte die Kunsthalle Düsseldorf deshalb die Freundschaft feiern und lädt fünf ihrer japanisch-stämmigen Freund*innen zu einer gemeinsamen Gruppenausstellung ein. Jede*r dieser mit der Düsseldorfer Kunstakademie verbundenen Künstler*innen ist wiederum aufgefordert, selbst eine*n befreundete*n Künstler*in zur Gruppenschau einzuladen.

Künstler*innen: Takeoka Yūji, Nara Yoshitomo, Murase Kyōko, Andō Yukako, Kinoshita Ryō und fünf eingeladenen Künstlerfreund*innen.

Die Ausstellung wird kuratiert von Gregor Jansen und Alicia Holthausen.

Bilder

Andō Yukako, Playing cards-2 circles (unity), 2019American walnut, playing cards, 1.290 × 1.300 × 80 mmFoto: Ruben Diaz

Andō Yukako, Playing cards-2 circles (unity), 2019
American walnut, playing cards, 1.290 × 1.300 × 80 mm
Foto: Ruben Diaz

Kinoshita Ryō, Galaxy 8873, 2021Galerie Fons WeltersFoto: Gert Jan van Rooij

Kinoshita Ryō, Galaxy 8873, 2021
Galerie Fons Welters
Foto: Gert Jan van Rooij