Teresa Linhard
Shíshī & Cherub: Eine Verflechtung
Mit Texten von Jana Buch
MUR BRUT 31
Im Parkhaus der Kunsthalle

© Teresa Linhard & Jana Buch, 2024

Für Shíshī & Cherub: Eine Verflechtung ließ sich Teresa Linhard von einem Textil inspirieren, das im späten 17. Jahrhundert in China angefertigt wurde, um nach Europa exportiert zu werden. Daher weist es sowohl chinesische als auch westliche Charakteristika auf; buddhistische Löwen und europäische Putten begegnen sich in spielerischer Selbstverständlichkeit.

Wenn wir diese Einflüsse erkennen und benennen, erweitern und verändern wir somit europäisches Selbstverständnis?

Shíshī oder Wächterlöwen sind traditionelle buddhistische Schutzsymbole und stehen darüber hinaus unter anderem für Macht und Glück. Sie treten paarweise auf und bewachen Hauseingänge, Amtsgebäude oder Tempelanlagen. Cherubim sind mächtige übernatürliche Wesen aus den abrahamitischen Religionen. Sie haben unterschiedliche Erscheinungsformen, werden aber häufig als geflügelte Engel dargestellt. Auch ihnen wird eine Schutzfunktion zugeschrieben; sie dienen als Beschützer und Vermittler zwischen dem Göttlichen und den Menschen.

In ihrer Kooperation mit Jana Buch untersucht Linhard das ungewöhnliche Zusammenfinden zwischen Wächterlöwen und Cherub als Liebesgeschichte. Dabei beleuchtet sie die technische wie auch kulturelle Verschmelzung verschiedener Kulturen, Symbole und Materialien und wie sie sich im Kontext von Handwerk und Handelsrouten manifestiert. Die Installation wird von Jana Buch um mehrere Textebenen auf Plakat, Flyer und schließlich auf der Wand selbst erweitert.

Teresa Linhard absolvierte 2023 ihren Abschluss als Meisterschülerin von Prof. Peter Piller an der Kunstakademie Düsseldorf.
Jana Buch absolvierte 2019 ihren Abschluss als Meisterschülerin von Prof. Christopher Williams an der Kunstakademie Düsseldorf.

Eingeladen von Juliane Hoffmanns

Gefördert durch

goldbeck-parking