Play / Stop

1. Dezember 2011 – 26. Februar 2012

DER DRITTE RAUM. TRZECI POKÓJ. THE THIRD ROOM

Unter dem Titel DER DRITTE RAUM. TRZECI POKÓJ. THE THIRD ROOM zeigen die Kunsthalle Düsseldorf und das Museum für Moderne Kunst in Warschau ein gemeinsames, zeitgleich stattfindendes Ausstellungsprojekt als Teil der „Kultursaison
Nordrhein-Westfalen in Polen 2011/2012“, das im Dialog der beiden Orte einen imaginären „Dritten Raum“ entstehen lässt.

Das Projekt, verstanden als Laboratorium oder „exercise“, beleuchtet parallele historische Phänomene der künstlerischen Traditionen an den Kunstakademien in Düsseldorf und Warschau. Beide Akademien spielten eine wichtige Rolle bei der
Entstehung alternativer pädagogischer Modelle in den 1960er und 1970er Jahren, repräsentiert einerseits durch Joseph Beuys mit seiner Sozialen Plastik und dem erweiterten Kunstbegriff und andererseits durch Oskar Hansen mit der Theorie und Praxis der Open Form. Die zwei parallel bespielten Räume in Düsseldorf und Warschau lehnen sich an räumliche Situationen des jeweils anderen Ortes an, indem sie architektonische Elemente von Hansens bzw. Beuys’ Klassenräumen an den Akademien aufgreifen. Sie fungieren so als reale und metaphorische Ausstellungs- und Produktionsorte für die ausgewählten Künstler, die in der Nachfolge oder Abgrenzung von bestimmten Traditionslinien stehen.

Dem offenen Charakter des Projekts entsprechend, wird die Ausstellung im Laufe der Zeit teilweise verändert. AB 1. JANUAR werden in dem an der Warschauer Akademie orientierten „Klassenraum“ eine Reihe von Filmen gezeigt, die sich direkt auf die Installation „Manipulation Composition“ von Grzegorz Kowalski beziehen, darunter zum Beispiel „Tanagram“ von Anna Molska. Kowalski war als Nachfolger von Oskar Hansen langjähriger, sehr einflussreicher Professor an der Akademie und hat „Common Space Individual Space“ entwickelt, ein Modell künstlerischen Lehrens und Arbeitens, das durch weitere ergänzende Filme dokumentiert wird.

AB 4. FEBRUAR zeigt die Kunsthalle eine veränderte Präsentation, die sich unter anderem auf die Arbeiten des polnischen Künstlerduos

KwieKulik konzentriert. 1981 reisten Zofia Kulik und Przemyslaw Kwiek in einem Fiat durch Europa, hielten Vorträge, trafen Künstlerkollegen und dokumentierten diese Reise in Filmen, Diashows und Fotografien. Sie besuchten auch Joseph Beuys und die Düsseldorfer Kunstakademie. Das Material dieser Reise, die so auch als ideeller Ausgangspunkt für unsere Verbindung der beiden Orte dienen kann, wird
erstmals vollständig gezeigt.
In der Umbauzeit zwischen dem 16. Januar und 3. Februar 2012 bleibt die Ausstellung geschlossen.

Eröffnung der neuen Präsentation: 3. Februar, 19 Uhr

Teilnehmende Künstler: Paweł Althamer, Wolfgang Betke, Joseph Beuys, Pash Buzari, Ivo Dekovic, Angela Fette, Isa Genzken,
Grupa Nowolipie, Łukasz Gutt, Oskar Hansen, Stefan Höller, Prot Jarnuszkiewicz, Stephan Kaluza, Ute Klophaus, Imi Knoebel, Erika Koch, Grzegorz Kowalski, Edward Krasiński, KwieKulik / Zofia Kulik, Manfred Leve, Josiah McElheny, Anna Molska, Anna Niesterowicz, Palermo,Sigmar Polke, Gerhard Richter, Klaus Rinke, Ulrike Rosenbach, Reiner Ruthenbeck, Katharina Sieverding, Franz Erhard Walther, Artur Żmijewski

In Zusammenarbeit mit
tl_files/Gefoerdert_Bilder/warsaw_MUZEUM.jpg

Gefördert durch
tl_files/Gefoerdert_Bilder/KultursaisonTAMTAM.jpg

  • Zurück
  • Vorwärts
  • 1 2