Play / Stop

4. Juni – 8. September 2019

MUR BRUT 14: Konstitutiv der Möglichkeiten „couple goals“

Für MUR BRUT 14 gestaltet das Konstitutiv der Möglichkeiten die Wand im Parkhaus der Kunsthalle Düsseldorf.


Das Kollektiv betreibt für MUR BRUT künstlerisches „self-branding“ unter dem Motto couple goals, welches vor allem auf Instagram als populäres Hashtag für öffentlichkeitsaffine Paare kursiert. Im Zuge dessen werden die Künstlerinnen die Wand in einen Präsentationsraum verwandeln, in dem das Verhältnis von öffentlicher Wahrnehmung und dem
konstruierten Image des Duos verhandelt wird.

Dabei nutzen sie bewusst Mittel der Irritation, etwa bei der Wahl des Motivgrunds, eine auf die oft bieder wirkende Einrichtung von Vereinsheimen anspielende Holzwand. Deren symbolische Aufladung von spießbürgerlicher Piefigkeit steht in augenfälligem Kontrast zur Tiefgarage und der progressiven Haltung des Künstlerduos.

Hinzu kommen vermeintliche Archivalien, die Zeugnisse gemeinsamer Erfolge und Erlebnisse darstellen. Diese inszenatorische Versuchsanordnung lässt in ihrem virtuellen Charakter Raum für Mehrdeutigkeiten und alternative Wahrheiten.

Das Konstitutiv der Möglichkeiten wurde im Frühjahr 2017 von den Künstlerinnen Nina Nick und Valerie Buchow gegründet. Nina Nick studierte bei Prof. Rosemarie Trockel sowie Prof. Franka Hörnschemeyer an der Kunstakademie Düsseldorf und machte dort 2019 ihren Abschluss. Valerie Buchow studierte Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Didier Vermeiren, Prof. Jürgen Drescher sowie Prof. Martin Gostner, wo sie ebenfalls 2019 abschloss.

Eröffnung: Dienstag, 4. Juni 2019, 18 Uhr



Parkhaus Kunsthalle Düsseldorf, Grabbeplatz 4, 40213 Düsseldorf

Die Ausstellung ist 24 Stunden geöffnet.

 


Mit freundlicher Unterstützung

tl_files/sponsoren/verkehrswacht.jpg
 
tl_files/sponsoren/tischler-team-ddorf.jpg

  • Zurück
  • Vorwärts
  • 1 2